Die Idee

Als eine offenes Angebot für Jugendliche der 8. Klasse bietet die katholische Kirche (z. T. gemeinsam mit der evangelischen Kirche) jungen Menschen mit der Feier zur Lebenswende sowohl den Raum für Begegnung und Gespräche als auch die abschließende Feier zum Übergang von der Kindheit zur Jugend.


Die Treffen in den Gruppen, der hohe Anteil an Mitgestaltung durch die jungen Leute selbst, die inhaltliche Prägung aufgrund des christlichen Menschenbildes und die besondere Ausrichtung auf den Übergang von der Kindheit zur Jugend mit dem Blick auf die besonderen Herausforderungen unserer Jugendkultur - all dies macht die Feier der Lebenswende zu einem gelingenden und ansprechenden Angebot für Jugendliche und ihre Familien.

Als Kirche sehen wir eine Verantwortung, jungen Leuten in der besonderen Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein eine sinnvolle Begleitung anzubieten, damit die Heranwachsenden mit ihren eigenen Anliegen vorkommen und diese vor dem Hintergrund unseres Glaubens an den Gott des Lebens wertgeschätzt werden können. In dieser Weise fließt unsere christliche Überzeugung und damit die biblische Überlieferung mit ein, die wir nicht ausklammern können und wollen. Die Tatsache, dass junge Leute in den Gruppen keiner Kirche angehören, wird aber von uns respektiert und ernst genommen. 

In den Schulen in kirchlicher Trägerschaft, in anderen Schulen sowie in Gemeinden, die sich dieser Aufgabe zuwenden, werden die Schülerinnen und Schüler über das Angebot der Feier zur Lebenswende informiert. 
Entsprechend der Anzahl der dann Teilnehmenden werden vor Ort Gruppen gebildet, die sich im Laufe des Schuljahres außerhalb der Schule treffen. Begleitet werden die Gruppen von erwachsenen Christen aus Schulen und Gemeinden. 

Inhaltlich geht es in den Gruppentreffen um die Fragen und Anliegen der jungen Leute selbst angesichts der beginnenden Jugendzeit; um ihre persönliche Geschichte, neue Herausforderungen, eigene Visionen, um die Frage nach dem Sinn des eigenen Unterwegsseins etc. Die Heranwachsenden sollen in ihren Gruppen die Möglichkeit haben, miteinander ins Gespräch zu kommen, ihren je eigenen Weg zu deuten, um so die Zukunft gut gestalten zu können. Dabei wird auch zur Sprache kommen, was uns als Christen wichtig ist. Während dieses Prozesses können auch die Eltern der Jugendlichen einbezogen werden.

Die Feier zur Lebenswende wird von den Jugendlichen textlich und musikalisch mitgestaltet durch Elemente, die in den Vorbereitungen Bedeutung gewonnen haben - Bilder, Texte, Musik, Symbole und rituelle Handlungen. Es ist eine Feier im Raum der Kirche, bei der den Jugendlichen auch der Segen Gottes zugesprochen wird.